Marius Zug absolviert GT3-Renndebüt

Beim Saisonfinale der italienischen GT-Meisterschaft in Monza feierte Marius Zug sein GT3-Renndebüt. Gemeinsam mit Gabriele Piana steuerte er für MRS GT-Racing einen BMW M6 GT3. Wir fassen das Rennwochenende von Zug in der Lombardei zusammen.

Am Ende seiner ersten Saison im Automobilsport feierte Marius Zug sein Debüt im GT3-Sport. Gemeinsam mit seinem Stammteamkollegen Gabriele Piana startete Zug beim Saisonfinale der italienischen GT-Meisterschaft in Monza. Der 16-Jährige aus Pfaffenhofen und der 33-jährige Italiener teilten sich einen BMW M6 GT3 von MRS GT-Racing.

Den ersten Lauf am Samstagnachmittag nahm der, aus dem ADAC GT Masters bekannte, M6 GT3 von MRS GT-Racing von der zehnten Startposition auf. Marius Zug fuhr den Start. Der Rennstart erfolgte bei schwierigen Witterungsbedingungen auf feuchter Strecke, die im Rennverlauf immer weiter abtrocknen sollte. Innerhalb der ersten neun Runden kämpfte sich Marius Zug um fünf Positionen nach vorne auf Rang fünf. Das Fahrzeug, welches in der Pro-Am-Klasse startete, konnte den Speed der Spitze, welche in der Pro-Klasse fuhren, mitgehen. Nach einem Reifenschaden fiel der Bolide eine Runde zurück – Piana bekam nach dem notwendigen Reifenwechsel Slicks aufgezogen. Mit den profillosen Reifen und dem Italiener am Steuer, war der BMW M6 GT3 mit der Startnummer #14 das schnellste Fahrzeug auf der Strecke. Mit einer Rundenzeit von 1:54.203 Minuten fuhr der 33-Jährige auch die schnellste Rennrunde.

Nach dem Rennen war Marius Zug, trotz des Reifenschadens zufrieden, da es ein Testrennen war. Zug umrundete den weltberühmten Kurs in Monza konstant schneller als BMW-Werksjunior Erik Johansson, dazu war Piana der schnellste Fahrer auf dem Kurs. Die Piloten des MRS GT-Racing BMW M6 GT3 bekamen nach dem Rennen Gratulationen für ihre starke Leistung. 

Im zweiten Lauf in Monza konnte Marius Zug seinen ersten Klassensieg im GT3-Sport feiern! Das Rennen, das erneut bei schwierigen Witterungsbedingungen stattfand, beendete das Duo auf der fünften Position im Gesamtklassement. Die fünfte Position ist gleichbedeutend mit dem Klassensieg in der GT3-Pro-Am-Klasse! Beide Fahrer zeigten erneut eine starke Leistung im M6 GT3 der Mannschaft von Karsten Molitor. 

Die GT3-Feuertaufe in Monza hat der 16-Jährige Bayer ohne Fehler bestanden.

Zur Saison 2020 plant der Junior-Meister aus der ADAC GT4 Germany den Vollzeit-Einstieg in die GT3-Klasse, wofür das Rennwochenende in Monza ein erster Test unter Wettbewerbsbedingungen war. 

IMG 5836 1600
IMG 5832 1600
IMG 5829 1600
IMG 5826 1600
F5fba839 3e95 4629 83ac 68aea93c7b45 1600
F0dd919d 82eb 44a8 Bcec Ec138b64aec8 1600
Eb5e9810 9778 428e 978b 537f11a61206 1600
D71cc2ba 1c21 409a 8529 9fed44aaf712 1600
Bf15757e Fd9f 4d2d B114 E7662908b1b5 1600
B7593f92 Ef99 4029 A28f 0acd4c3f0c56 1600
Aeaefeb9 F731 498e B5e6 F4875b585f55 1600
A09f4755 B2c6 478b 84dc 5ced1148354b 1600
8783ce78 E181 46aa 8be8 2db0262edcde 1600
6988cbf8 8d3e 43e1 A7a5 Eb64aadbcfa9 1600
4191ddfb 81fb 4540 8a26 82eb1b3ee5af 1600
4076f0ec 371d 45b6 B6b8 7dfd4769de52 1600
861eddea 2b69 4490 Bdbf 08b01b3a9750 1600
640d4293 40aa 4d09 B512 95b2c585dc34 1600
494c6d63 Df34 4b20 B0e0 7d2e983faf24 1600
145bc4ca Dac1 450a A164 4817d8508534 1600
87e8a87a 96d4 4000 B3f5 7e8780f1847e 1600
15f4e53c E7d7 424d B842 Fd3407e731e3 1600
8a68a07e Ed73 42cd Bc31 79b071623272 1600
5a20ab47 Ee83 42cb 909e D88748119631 1600
3da58c6c 9625 4a23 80c8 6bccdbfa6b79 1600
03ab60bb F929 48b2 B639 1ea79dca3da0 1600
2a0ab60f 3639 45d3 A989 F0e0e1bb1fd5 1600
1c384e6f 0420 4291 A9cf A5bb725193f0 1600
1c0c3bba D0ff 48c7 Aaf9 1625c85d996e 1600

Kontakt

Social Media

Gefördert von der